Entwicklung Gästeankünfte/ Übernachtungen seit 1997

Hervorragende Bilanz für den schwäbischen Tourismus: Das Tourismusjahr 2017 brachte für das Verbandsgebiet Allgäu/Bayerisch-Schwaben ein neues Spitzenergebnis. Nachdem 2016 erstmals die Marken von fünf Millionen Gästen und 15 Millionen Übernachtungen überschritten worden waren, konnten diese Rekordzahlen im vergangenen Jahr erneut übertroffen werden.
Laut Erhebungen des Bayerischen Landesamtes für Statistik stiegen die Gästeankünfte um 5,1 Prozent auf insgesamt 5,6 Millionen. Die  Übernachtungen nahmen um 2,9 Prozent auf jetzt 16,2 Millionen zu. Für Gesamtbayern lagen diese beiden Indizes bei 4,9 bzw. 3,7 Prozent.

Tourismusentwicklung 2017 im Allgäu
Neues Rekordergebnis: Die Tourismusbilanz 2017 weist für das Allgäu erstmals knapp 13 Millionen Übernachtungen aus, das entspricht
einem Plus von 2,5 Prozent bzw. fast 320.000 zusätzlichen Übernachtungen. Bei den Ankünften lag der Zuwachs bei 5,3 Prozent – damit kamen 2017 mehr als 190.000 neue Gäste ins Allgäu.
Eindrucksvoll zeigt sich der Zehn-Jahresvergleich mit plus 61,5 Prozent bei den Gästen und 23,7 Prozent mehr Übernachtungen.

Tourismusentwicklung 2017 in Bayerisch-Schwaben
Die Tourismusbilanz für Bayerisch-Schwaben weist für 2017 ebenfalls hervorragende Zahlen aus. Allerdings muss hier berücksichtigt werden, dass die Statistik auch die Korrektur eines Meldefehlers
der vergangenen Jahre im Bereich von Stadt und Landkreis Günzburg widerspiegelt. Aber auch in den anderen Landkreisen Bayerisch-Schwabens sowie in der Stadt Augsburg wurden steigende Gästeankünfte registriert. Die Übernachtungen stiegen ebenfalls fast überall an.

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung